THE GOOD SENSE

ABWARTEN UND TEE TRINKEN? TIPPS AUS DER STRESSFORSCHUNG FÜR MEHR RESILIENZ, GELASSENHEIT UND FREUDE

Aktualisiert: 6. Dez. 2021







Erfahre hier, wie Du AUFBAUENDE MIKRO-MOMENTE als Gegengewicht zu existierenden Mikrostressoren schaffst. Für Dich - UND Dein Umfeld.



CONNECTIVENESS - VERBUNDENHEIT

Fühlst du dich innig verbunden mit den Menschen, die Dir wirklich wichtig sind? Dies ist die wichtigste Eigenschaft, damit du und dein Umfeld sich emotional, mental gut fühlen und sich gegenseitig "echte" Freude und HAPPINESS schenken können. Allerdings ist dies oft leichter gesagt als getan:


Was meinst Du? Wieviel aktive Aufmerksamkeit und Zeit schenkst Du Deinem Partner(in) im Durchschnitt?


In Deutschland sind es nach einer Untersuchung des Bundesministeriums für Familie und Soziales ca. 2 Minuten am Tag. In den USA immerhin 5 Minuten...Noch Fragen, warum so manches in Beziehungen schief läuft?

Unsere Tipps für mehr Verbundenheit

1. AKTIVE AUFMERKSAMKEIT Sei aktiv und mit voller Aufmerksamkeit + Interesse bei dem Menschen. Schaue ihr/ihm in die Augen. Höre hin. Bewerte nicht. Nehme Dir ungestörte Zeit - ohne Deadline.


Die größte Herausforderung moderner Zeiten ist es, interessanter als das Handy Deines Gegenübers zu sein.

2. LERNE "DIE SPRACHE" DES/DER ANDEREN Jeder hat hier eine andere "Landkarte" der Persönlichkeit. Lerne die Sprache des oder der Anderen. Ohne Erwartung. Ohne Aufzurechnen. Das Prinzip "Paying Forward" ist hier gut anwendbar. Sprich aus, was gut ist. Behalte ein Lob, Kompliment oder eine Danksagung nicht für Dich.


3. DANKBARKEIT Du kennst sicherlich eine Reihe an Dankbarkeitsübungen... Praktizierst Du sie auch? Konzentriere dich auf die Fülle und das Geschenk des Lebens, atme tief ein und aus - statt sich über den Partner zu ärgern, oder über schreiende Kinder, den Job oder den Strassenverkehr aufzuregen. Oder habe dein Anti-Stress-Geheimnis immer bei dir: Hier geht's zu CALM DOWN , der hochwirksamen Aromaessenz für totale Gelassenheit und Entspanntheit.


4. POSITIVE MIKRO MOMENTE Gib Dir Raum, die vielen guten, großen, kleinen und vor allem auch ganz kleinen schönen Momente deines Tages wahrzunehmen! Lebe und genieße sie und teile sie mit deinen Mitmenschen! Denn geteilte Freude ist tatsächlich doppelte Freude!


6. DER BESONDERE HAPPINESS-BOOSTER Sorge für schöne (Mikro)-Momente im Leben ANDERER! Ob das nette Gespräch mit der Bäckerin, das Danke-Schön an den Busfahrer, die Genesungskarte für die Nachbarin. Ob trostspendende Worte statt Druck für die vermasselte Klassenarbeit des Teenagers. Oder der big hug für den Partner. Es sind die kleinen Handlungen der Zuwendung, die unsere Beziehungen zu Mitmenschen intensivieren. Von Milch mitbringen bis Auto tanken ...Handlungen für andere kommen auf oft indirektem Wege zurück. Denn so, wie es oft die Mikro-Stressoren sind, die uns ärgern und Energie kosten, sind es auch die positiven Mikromomente, die uns wieder raus- und hochziehen und den Tag besonders machen.

Liebe und Happiness ist ein Bumerang!


Jedes Danke, jedes Lob, jedes Kompliment, jeder Akt der Wertschätzung ist hochwirksamer Energie-Booster für unser Wohlbefinden und unsere mentale Gesundheit.


Und zwar für beide Seiten - Empfänger UND Sender. Beide fühlen sich wertgeschätzt, anerkannt, geliebt und geachtet. Davon gibt es kein "Zuviel".



CONTROL - KONTROLLE, AUTONOMIE Selbstbestimmtheit über dein Leben


Kommt es vor, dass Du Dich komplett fremdbestimmt fühlst? Alle und alles scheint an Dir zu zerren? Forderungen und Erwartungen von allen Seiten? Da sind sie wieder, die angesprochenen Mikrostressoren...Wie kannst Du ein Maß an Selbstkontrolle zurückgewinnen?


Unsere Tipps für mehr Kontrolle und Selbstbestimmtheit


7. WENIGER ist MEHR

In unserer Welt der konstanten Überflutung an Information, Produkten, Todos und Erwartungen tendieren wir manchmal dazu, ebenfalls weiter "hinzuzufügen" statt bewusst zu reduzieren. Mehr Arbeit, mehr Projekte, mehr Konsum, mehr Parties und social life- vor allem nach Corona..., dazu die Aktivitäten rund um die Kinder, das Ehrenamt, die Freunde - und da war doch noch etwas....ICH SELBST - also noch schnell Self Care Momente einbauen- Yoga, Friseur, die neueste Schlaf-App, ... Stop! Versuche mal "rauszunehmen und zu reduzieren". Ohne FOMO (Fear of missing out). Gewinne so wieder mehr Selbstbestimmtheit über Deinen Kalender und Deinen Tagesablauf. Übrigens, zum Thema Selbstliebe und Selbstachtung haben wir als Sensesisters gezielt etwas für das innere Gleichgewicht von Frauen entwickelt: Entdecke JUST BE und "honor your inner goddess."


8. "UMVERTEILUNG" Was wäre, wenn die vielen "unsichtbaren Unterstützungen", die Du täglich aus Zuwendung, Verantwortungsgefühl oder Aufmerksamkeit erledigst, mal für eine gewisse Zeit runtergefahren werden und Du statt dessen andere daran teilhaben lässt - sprich: Du musst NICHT alles selbst machen... Und alles aufgreifen, was andere nicht machen (wollen)... Speak up. Raise your voice! Im Job wie im persönlichen Leben.


9. BENENNE DEINE GEFÜHLE PRÄZISE Ordne sie möglichst klar zu und lass' sie so nebeneinander existieren. So kannst Du Dir selbst verdeutlichen, warum Du das alles tust...und Dich bewusst dafür oder für neue Wege entscheiden.


Beispiele: "Ja, ich fühle mich durch die Workload im Job gestresst, aber gleichzeitig freue ich mich über die tollen Themen, die ich machen kann und die mich interessieren ...." "Ganztags arbeiten mit Kindern und Familie erfordert viel Organisation und ich fühle mich manchmal total erschöpft, aber ich liebe es, in beiden Welten unterwegs zu sein und ziehe daraus Wertschätzung und Bestätigung."


10. FÜHRE INNERE DIALOGE Auch Selbstgespräche helfen, um sich selbst von negativen Gefühlen zu distanzieren und den Stresslevel zu senken. Beispiel: "Ok, ich finde es gerade echt ätzend, dass die Kinder wieder alle ihre Jacken auf die Erde schmeißen, statt sie aufzuhängen...Und ich spüre, dass dieses Gefühl bei mir totalen Frust auslöst" - Tief durchatmen. Entscheide: Hängst du die Jacken jetzt auf - oder lässt Du sie liegen, bittest die Kids, und machst dir in der Zeit einen Tee und schöne Musik an?


11. MANTRAS und 3. PERSONEN Vielen Menschen helfen auch Mantras - oder imaginäre 3. Personen, deren Rat Du schätzt. Mir fällt in solchen Situationen immer der Satz meiner ehemaligen Chefin Anne ein: "No panic, we are only selling cosmetics...not saving lives." Dieser Satz hat bei mir immer wieder Themen relativiert. Und wenn es um kompliziertere Entscheidungen geht, frage ich meinen imaginären Mentor - was er sagen würde.... Versuche es mal! PS: Meistens haben wir übrigens bei allen Entscheidungen immer mindestens 5 Optionen, nicht wie gemeinhin oft gesagt wird nur das "Entweder/Oder"...



KOMPETENZ - POSITIVE HERAUSFORDERUNG

Überprüfe Deinen Kompass in Verbindung zu Deinen Werten


Um authentisch und mit sich selbst im Einklang zu wachsen, zu lernen und sich weiterzuentwickeln.


Wer durchgehend am Limit ist, sich häufig überfordert fühlt, wird auf Dauer krank.


Es kann helfen, zwischendurch einen Schritt zurückzutreten und sich zu fragen, ob Deine Handlungen in der Form wie Du aktuell agierst (und ggf. gestresst bist) nach wie vor mit Deinen Werten über das Leben und wie Du leben möchtest übereinstimmen.


12. DEIN TRUE NORTH - DEIN PERSÖNLICHER KOMPASS Es geht hierbei weniger um das berühmte "Bauchgefühl" oder "Finde Dein TRUE SELF", sondern darum, Deinen Kompass, also eher Deinen TRUE NORTH in Verbindung zu Deinen Werten wieder zu erden.

Beispiel: - Die nationale Umweltpolitik stresst Dich? Ok, werde auf dem kommunalen Level aktiv und werde "handlungswirksam".

- Du möchtest mehr Sport machen, weil ein gesunder Lebensstil Teil deiner Werte ist? Kannst Dich aber alleine nicht aufraffen? Senke die inneren Hürden und suche Dir z.B. Freundinnen, Kurse, definiere eine feste Zeit.


13. DIGITALER DETOX - GO OFFLINE. Es geht darum, gerade auch in digitalen Zeiten nicht über das Internet mit Menschen "verbunden zu sein", sondern auf einem authentischen Level der PERSÖNLICHEN INTERAKTION. Auch hierzu gibt es zahlreiche Studien, die belegen, dass die digitale Verbindung uns nur "vorgaukelt" nicht allein zu sein. Wir laden uns dadurch nicht auf. Es ist für uns eher erschöpfend und- tja- stressig.


14. WERDE PERSÖNLICH Wusstest Du, dass ein persönlicher Telefonanruf zu viel mehr Wohlbefinden bei Dir selbst und dem Empfänger führt, als eine email oder Textnachricht.... ? Am schönsten-und tatsächlich auch am gesündesten für unsere mentale Gesundheit ist tatsächlich auch weiterhin das persönliche Treffen und die gemeinsame Erfahrung von Erlebnissen.



ÜBRIGENS: Düfte erinnern uns an die Welt und Natur um uns herum. Sie vertiefen unsere Verbindung zu dem "was wirklich ist". Sie spenden Trost, Freude, rufen Gefühle hervor und erinnern uns an die eigene Lebendigkeit.

Sie sind daher eine wichtige, heilsame Ergänzung, um mit sich selbst und der Außenwelt in echter Verbundenheit zu stehen. Hier kannst du unsere Produkte entdecken und kaufen...




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen